Sie sind nicht angemeldet.

Atriiyu

Mitarbeiter & Urgestein

  • »Atriiyu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Wohnort: NRW

Xbox Live Name: Issunii

PSN: CultOfLamb

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. März 2023, 09:53

Kreaturen: Resident Evil 4 Remake

Dorfbewohner



Die Dorfbewohner sind die ersten Gegner, denen man begegnet. Sie wurden von Osmund Saddler und Bitores Mendez mit den Las Plagas infiziert. Die Infektion hat nur die Erwachsenen befallen. Kinder die infiziert wurden, starben qualvoll kurz nach der Infektion. Im Grunde genommen sind die Dorfbewohner ganz normale Bauern, die auf den Feldern und im Steinbruch gearbeitet haben. Sie haben mit ihren Familien Feste gefeiert und waren religiös. Man könnte fast sagen, dass Dorf und seine Bewohner sind etwas in der Zeit stecken geblieben, was aber nicht negativ gemeint ist.

Mit Hilfe von Bitores Mendez, dem örtlichen Dorfvorsteher und Priester, konnte Osmund Saddler, das 15. Oberhaupt der Los Illuminados, langsam die Dorfbewohner bekehren und somit infizieren. Nicht jeder wurde ein gefügsamer Ganado. Kinder haben die Infektion nicht überlebt und manche Leute wurden einfach verrückt. Die meisten Dorfbewohner jedoch wurden zu wilden und gefährlichen Kreaturen, die nach außen hin den Anschein bewahren sollten, als seien sie normale Bauern, die weiterhin ihrer Arbeit nachgehen würden. Dieser Anschein sollte dazu dienen, damit man von Außen keinen Verdacht schöpfen konnte.

Wie bereits erwähnt waren die Dorfbewohner normale Bauern gewesen, welche sich um die Tiere und um die Feldarbeit kümmerten. Das ganze war im Grunde genommen auch der Alltag dieser Menschen, da es Dinge wie Fernseher oder Internet nicht gab, weshalb man das Dorf und seine Bewohner als primitiv bezeichnen könnte. Und genau diese primitive Lebensweise wurde dann von Osmund Saddler für seine Machenschaften missbraucht.

Wer nun denkt, dass primitive Bauern nicht gefährlich sind, der hat sich stark geirrt. Dorfbewohner mit Äxten werden diese auch werfen und Dorfbewohner mit Heugabeln werden Anlauf nehmen um Leon aufzuspießen. Unbewaffnete Dorfbewohner werden mit ihren Fäusten zuschlagen oder werden versuchen, Leon zu packen. Und dann gibt es noch Dorfbewohner, die mit Dynamitstangen werfen. Nur ein paar Gründe, um diese Menschen als ernste Gefahr zu betrachten.

Vereinzelt ist ein Dorfbewohner noch relativ harmlos. Ja, er kann gefährlich werden, aber mit ein paar Pistolenschüssen ist so ein Gegner schnell Geschichte. In der Gruppe sind diese Gegner schon deutlich gefährlicher, weil die Mischung aus unterschiedlichen Waffen so gefährlich ist: Manche benutzen Nahkampfwaffen, andere werfen ihre Waffen und andere wiederum warten, bis man in eine Bärefalle tritt um dann auf Tuchfühlung heran zu kommen. Diese Mischung aus allen möglichen Angriffen macht eine Gruppe von Dorfbewohnern so gefährlich, zumal diese Gegner aus allen Ecken angerannt kommen. Hier hilft es nur, in Bewegung zu bleiben und einen Ort zu finden, an dem man nur von einer Seite angegriffen werden kann.

Kleinere Gruppen kann man mit der Pistole in Schach halten, wobei geworfene Waffen mit dem Messer geblockt bzw. pariert werden können. Größere Gruppen werden mit Schrotflinte und Granaten in Schach gehalten. Dynamitstangen können mit einem einzelnen Schuss zur Explosion gebracht werden. Die aufgestellten Bärenfallen können gegen die Dorfbewohner verwendet werden.

Kultisten





Kultisten sind die religiösen Anhänger der Los Illuminados. Kein Wunder also, dass sie wie Mönche aussehen und religiöse Dinge vor sich hin reden. Fast alle tragen schwarze Kutten und fast alle haben ihre Köpfe kahl geschoren. Manche tragen religiöse Tätowierungen oder haben Masken bzw. Helme auf. Neu sind nun weibliche Kultistinnen.

Der größte Unterschied zu den Dorfbewohnern sind die Waffen der Kultisten. Neben Armbrüsten benutzen diese Gegner auch gerne Sensen und Morgensterne und manche tragen Holzschilde mit sich herum. Es gelten ähnliche Regeln wie bei den Dorfbewohnern: In Bewegung bleiben und schießen.

Neben den normalen Kultisten gibt es auch rote Kultistenanführer. Diese tragen rote Kutten, einen Stab und einen Widderschädel auf dem Kopf. Sobald ein roter Kultistenanführer auftaucht, sollte man diesen sofort suchen und töten, da er nicht nur Leon beeinträchtigen kann, sondern auch haufenweise die Köpfe der Kultisten platzen lassen kann, was den Ausbruch der Parasiten zur Folge hat.

Soldaten



Soldaten bewachen und beschützen die Insel und sind Saddlers kleine Armee. Sie tragen verschiedene Armeekleidung und sind teilweise mit Helmen und Knieschonern ausgestattet, was bedeutet, dass nicht jeder Schuss ins Schwarze trifft. Neben Armbrüsten benutzen diese Gegner auch Elektroschocker und Raketenwerfer und manche dieser Gegner nutzen nun ein Metallschild.

Soldaten sind die schwersten Gegner unter den normalen Standardgegnern, was nicht an ihrer Lebensdauer liegt, sondern daran, dass sie unterschiedlich geschützt sind. Daher muss man gucken, welcher Körperteil nicht geschützt ist. Ansonsten bleibt man in Bewegung und schießt. Meistens kann man sogar flüchten.

Soldaten mit Raketenwerfern sollte man aber immer ausschalten. Gegen die verbesserten Schildträger helfen Schüsse in den Fuß, um die Deckung zu durchbrechen. Eine Besonderheit unter den Soldaten ist der "Ofen Mann". Ihn trifft man nur einmal in der Küche und man kann diesem brennenden Soldaten leicht ausweichen und muss auch keine Munition an ihm verschwenden.

Ganado Desnucado



Ganado Desnucado (dt. gebrochenes Genick) sind eine Besonderheit. Unterliegt ein Ganado verschiedenen Verletzungen wie zum Beispiel schweren Stürzen, Verbrennungen etc. so unternimmt der Las Plaga im Wirtskörper einen letzten Versuch, um zu überleben.

Ganado Desnucado sind biologisch besonders, weil der Las Plaga versucht den Wirt zu retten. Das liegt vor allem daran, dass ein Las Plaga nicht am hellen Tag komplett aus dem Kopf heraus brechen kann. Insofern übernimmt der Parasit zwar die komplette Kontrolle, bleibt aber im Körper verborgen. Man erkennt den Parasiten trotzdem weil dieser Gegner ein gebrochenes Genick besitzt, aus dem der Parasit hervor schaut.

Damit diese Variante gar nicht erst angreifen kann, sollte man am besten immer ein Messer im Inventar haben und sofort zum Ganado rennen, sobald dieser anfängt, sich am Boden durch Krämpfe zu winden. Ein einfacher Messerangriff durch die entsprechende Taste reicht vollkommen aus. Schwieriger wird es, wenn mehrere Ganados sich verwandeln. Dann sollte man Abstand halten und in Bewegung bleiben. Diese Gegner-Variante wird immer versuchen, Leon zu packen. Man muss sich dann per Tastendrücken befreien. Schafft man es nicht, wird man vom Las Plaga durchbohrt.

Plaga Guadaña‎



Beim Plaga Guadaña‎ (dt. Sense, früher Plaga A) handelt es sich um das erste Stadium eines Las Plaga. Ist der Plaga Guadaña‎ erwachsen so wächst und mutiert er zu einem Plaga Mandíbula heran. Voraussetzung ist, dass vorher kein Plaga Guadaña‎ aus dem Kopf des Wirts heraus gebrochen ist.

Plaga Guadaña‎ platzen aus den Köpfen ihrer Wirte heraus und haben die Gestalt von mehreren Tentakeln, die mit sensenartigen und scharfen "Klingen" um sich schlagen und dadurch einen gewissen Angriffsradius besitzen. Ebenfalls sichtbar sind die vielen gelben Augen an den Tentakeln.

Von allen drei Plaga-Varianten sind diese am häufigsten. Sie stellen kein Problem dar, wenn man auf Distanz bleibt. Erwähnenswert sei, dass diese Plaga-Variante weiterhin Waffen benutzen kann. Ein Blendgranate tötet diese Gegner sofort. Auf Distanz reicht eine gute Pistole vollkommen aus.

Plaga Mandíbula



Plaga Mandíbula (dt. Mandibel, früher Plaga B) sind eine Mutation des Plaga Guadaña‎. Es ist eine weitere Form des Guadaña‎, die zustande kommt, wenn ein Mensch mit dem Las Plaga infiziert ist und dieser selbst nach langer Zeit nicht aus dem Kopf heraus gebrochen ist. Im Normalfall platzt der Kopf und ein Plaga Guadaña‎ erscheint. Passiert für einen längeren Zeitraum aber nichts, sprich der Wirtskörper bleibt intakt, so mutiert der Plaga Guadaña‎ im Wirtskörper zu einem Plaga Mandíbula.

Im Wirtskörper verbinden sich die drei Tentakel des Plaga Guadaña‎ zu einem großen Muskel, der bei Schaden aus dem Kopf heraus platzt und ein riesiges Maul formt. Dieses Maul kann einem Opfer sofort den Kopf abbeißen. Alternativ kann diese Variante an die Decke springen, sich mit dem Maul dort festkrallen und sich so an der Decke fortbewegen, um einen Sprungangriff zu vollführen. Auf Distanz kann diese Variante nun einen neuen Säureangriff starten.

Durch den neuen Fernangriff mit der Säure muss man ständig in Bewegung bleiben. Es ist ratsam diesen Gegner sofort auszuschalten, in dem man eine Blendgranate wirft oder zu stärkeren Waffen greift.

Plaga Araña





Diese Las Plaga-Variante ist insofern besonders, weil sie manchmal den Einsatz von Blendgranaten überlebt und zum anderen, weil sie ohne Wirt auskommen kann. Im Normalfall wandert und klettert ein Plaga Araña (dt. Spinne, früher Plaga C) ohne Wirtskörper umher. Das ist allerdings einfach nur der Tatsache geschuldet, dass er bisher keinen Wirtskörper gefunden hat oder dass der Wirtskörper getötet wurde.

Ein Plaga Araña wird immer versuchen, einen neuen Wirt zu finden, was immer damit endet, dass der Plaga Araña sich in den Rücken und ins Gehirn des Wirts bohrt, um dessen Nerven zu kontrollieren. Das geschieht auch nur, weil der Plaga Araña zu groß ist, um durch den Mund in den Wirtskörper zu gelangen.

Wirte die von einem Plaga Araña kontrolliert werden, sind deutlich schneller und wilder als vorher. Tötet man den Wirt, so wird der Plaga Araña zunächst nach einen neuen Wirt suchen. Findet er keinen, wird er ohne weiter kämpfen. In dieser Spinnenform kann der Plaga Araña mit einer Blendgranate besiegt werden. Alternativ reichen aber Messerangriffe vollkommen aus, um diese nervigen Gegner zu töten.

Kettensägen-Ganado & Kettensägenschwestern





Der Kettensägenmann (früher Dr. Salvador) und die Kettensägenschwestern (früher Isabel und Maria bzw. die Bella Schwestern) sind besonders tödliche Ganados, die entstanden sind, in dem man den Parasiten direkt in den Kopf eingepflanzt hat. Dadurch sind diese Ganados besonders widerstandsfähig geworden.

Im Grunde sind beide Varianten ähnlich, nur beim männlichen Kettensägenmann ist der Parasit schon ausgebrochen, weshalb der Sack auf dem Kopf in erster Linie als Schutz vor hellen Sonnenlicht dient. Ganados mit Kettensägen sind kaum zu stoppen. Selbst starke Waffen werfen diese Gegner kaum zurück, was im Falle der beiden Schwestern doppelt so schlimm sein kann.

Bewegung, starke Waffen und Granaten sind bei diesen Gegnern besonders wichtig. Mit etwas Glück laufen andere Ganados diesen Gegnern in den Weg und werden dabei von der Kettensägen mit erfasst. Bärenfallen sind ebenfalls hilfreich. Wichtig ist es, den Überblick zu behalten, da Kettensägen-Ganados immer Dorfbewohner im Schlepptau haben.

Brutalo





Brutalo sind Ganados die mit dem Las Plaga infiziert sind und deutlich stärker sind als normale Ganados. Im Grunde genommen sind es einfache Ganados, die durch eine andere Infizierung mit den Parasiten physisch stärker und ausdauernder geworden sind. Brutalo erkennt man an den Tiermasken die sie tragen. Die eine Variante schwingt einen Hammer und trägt eine Rindermaske und die andere Variante trägt eine Ebermaske und benutzt eine automatische Armbrust.

Die Variante mit dem Hammer wird immer in den Nahkampf gehen, während die Variante mit der automatischen Armbrust den Fernkampf bevorzugt. Die Armbrust-Variante benötigt allerdings einen kurzen Moment zum Abfeuern der Waffe, im Gegenzug trifft man die Hammer-Variante auch mal unbewaffnet. Dann wird die Hammer-Variante mit bloßen Fäusten angreifen.

Gegen alle drei Brutalo-Varianten helfen stärkere Waffen. Man kann sich allerdings lautlos heranschleichen und dann einen heimlichen Messerangriff starten, der den Brutalo tötet. Übrigens kann die automatische Armbrust mit dem Messer geblockt werden und die automaitsche Armbrust kann durch Treffer in Brand und damit außer Gefecht gesetzt werden.

Garrador





Garrador war ein Folterknecht im Dienste der Familie Salazar. Ihm wurden die Augen bei lebendigem Leib zugenäht, sodass er nichts mehr sehen kann und sich somit auf sein sehr gutes Gehör verlässt. Ihm wurde außerdem ein Las Plaga in den Rücken eingepflanzt, welcher gleichzeitig auch seine Schwachstelle darstellt.

Garradors wirken mit ihren langen, scharfen Krallen und ihrer wilden Art zunächst furchteinflößend, sind aber relativ leicht zu besiegen, wenn man die Umgebung im Auge behält. Tatsächlich wird man nur angegriffen, wenn man Geräusche verursacht. Natürlich verursachen Schüsse laute Geräusche, aber auch das zerstören von Vasen oder das rasseln an Ketten können Geräusche verursachen, die ein Garrador hört.

Normales Gehen wird nicht gehört. Ebenso werden abgefeuerte Bolzen nicht wahrgenommen. Wer keine Lust auf Munitionsverschwendung hat, kann sich anschleichen und mit dem Messer einen Schleichangriff starten. Danach entfernt man sich und wartet, bis sich der Garrador wieder beruhigt hat. Alternativ kann man auch die Glocken nutzen, die man findet. Da ein Garrador blind ist, wird er auch Kultisten töten, die seinen Weg kreuzen, was man sich zunutze machen kann.

Neben dem normalen Garrador gibt es auch eine gepanzerte Variante, die eine Rüstung mit Stierhelm trägt. Die Panzerung soll verhindern, dass man diesen Garrador auf normale Weise töten kann. Im Original war es möglich gewesen, mit schweren Waffen einen ungepanzerten Garrador zu töten, ohne dass man speziell seinen Parasiten am Rücken treffen musste. Die gepanzerte Variante hat neben der Rüstung auch deutlich mehr Lebensenergie. Insgesamt wirken diese Gegner schlimmer als sie in Wahrheit sind.

Armadura





Armadura sind lebende Rüstungen. Wenn ein Las Plaga ohne Wirt ist, so kann er sich entweder einen neuen Wirt suchen, alleine sein Dasein fristen oder er übernimmt die Kontrolle einer Rüstung. Der Las Plaga wird in der Rüstung seinen Körper dehnen, um Arme und Beine bewegen zu können. Die Augen des Parasiten schauen dabei aus dem Helm heraus.

Armadura benutzen Schwerter und man kann sie deutlich hören, wenn sie sich bewegen. Sie haben allerdings zwei große Schwachstellen. Zum einen sorgen spezielle blaue Flammen und blaues Licht dafür, dass ein Armadura sofort still stehen bleibt und zum anderen kann eine einzelne Blendgranate den Armadura sofort töten, sobald der Parasiten komplett aus dem Helm heraus gebrochen ist. Armadura sind vor allem in der Gruppe gefährlich und für Ashley ist schon ein einzelner Angriff tödlich.

Eine Besonderheit unter den Armadura ist der Armadura in der goldenen Rüstung. Dieser Armadura ist quasi ein Anführer und steckt deutlich mehr Treffer ein. Ihn trifft man allerdings nur im Rahmen eines Händler-Auftrags und dann auch nur im Vorraum zum Mausoleum.

Regenerador



Ein Regenerador ist eine hochentwickelte Lebensform bei der mehrere Las Plagas in einem menschlichen Wirt eingepflanzt wurden. Das Ergebnis ist eine Kreatur, die zerstörte Körperteile mit Hilfe kleiner Tentakel wieder vollständig regenerieren kann. Ohne entsprechendes Visier ist es daher schwierig, einen Regenerador zu töten. Das ist zwar durchaus möglich, aber es würde bei normalen Waffen sehr viel Munition verschwenden. Die klügere Art und Weise wäre hier das Messer, da es mehrere Parasiten gleichzeitig treffen kann, vorausgesetzt man trifft auch.

Darüber hinaus besitzen Regeneradors keine Knochenstruktur, sodass sie ihren Oberkörper in alle Richtungen dehnen und biegen können, ohne das Genick oder Wirbelsäule brechen. Gleiches gilt auch für die Arme, welche in die Länge gedehnt werden können. Aufgrund dieser Tatsache sollte man immer versuchen in Bewegung zu bleiben, zumal diese Kreaturen auch am Boden noch gefährlich sein können. Es sollte auch erwähnt werden, dass diese Kreaturen über Hindernisse klettern können. Am besten ist, dass man diese Kreaturen mit Respekt behandelt, vor allem, wenn man denkt, dass die Kreatur tot ists, nur um festzustellen, dass sich die Kreatur in einen Iron Maiden verwandelt.

Iron Maiden





Werden die Parasiten im Körper eines Regenerador zerstört, so kann er in seltenen Fällen seine regenerativen Eigenschaften nutzen und sich in einen Iron Maiden verwandeln, einer zweiten Evolutionsstufe.

Iron Maiden sind äußerlich durch die dunklere, ledrige Haut zu unterscheiden und sind übersät mit Stacheln, die sich ausfahren können. Im Falle eines Todes wird ein Iron Maiden explodieren und dabei seine Stacheln als letzten Angriff in alle Richtungen verschießen. Alle Iron Maiden haben einen Parasiten im Maul, den man zerstören kann.

Durch einen Händler-Auftrag kann man eine verbesserte Variante des Iron Maiden treffen. Diese befindet sich im Inkubationsraum und hat deutlich mehr Parasiten am Körper, als ein normaler Iron Maiden. Hier hilft vor allem der Tipp, dass man Ashley im Schrank versteckt, der im Korridor draußen steht. Als Spieler kann man sich hier das drüber klettern durch das Fenster zunutze machen.

Colmillo





Man könnte meinen, ein Colmillo wäre ein wilder Wolf. Tatsächlich waren Colmillos ganz normale Hunde, die erst durch die Las Plagas zu wilden wolfs-artigen Kreaturen geworden sind. Die Infizierung mit dem Las Plaga war einfacher als bei einem Menschen. Das Resultat waren Hunde, deren Zähne so stark gewachsen sind, dass sich die Mäuler nicht mehr schließen konnten. Ebenso kann man diese Hunde nachts deutlich an ihren rot leuchtenden Augen erkennen. Da Colmillos im Ursprung Hunde waren, ist es nicht verwunderlich, dass diese Kreaturen gerne im Rudel angreifen.

Ihr großer Vorteil ist ihre Flinkheit, aber ihr großer Nachteil ist, dass sie kaum widerstandsfähig sind. Pistolenschüsse reichen hier vollkommen aus.

Gefährlich wird es, wenn man einem Colmillo-Anführer begegnet. Diese Variante ist etwas dunkler in der Fellfarbe, ein bisschen größer und bei dieser Variante bricht der Las Plaga aus dem Rücken heraus und sorgt dafür, dass der Colmillo nicht nur mehr aushält, sondern dank dem Parasiten nun auch mehr Reichweite zum angreifen besitzt. Eine Blendgranate macht kurzen Prozess mit dieser Variante. Ansonsten reicht auch hier die Pistole aus, wobei diese Variante häufiger den Schüssen ausweichen wird. Wer es schnell mag, nimmt einfach die Schrotflinte.

Novistador



Novistadores sind Insekten die gerne in Massen angreifen und eher nervig als gefährlich sind. Novistadors sind keine natürlichen Insekten. Soll heißen, dass diese Kreaturen einst Menschen waren. Sie wurden erst mit Las Plagas infiziert und dann mit Hilfe von verschiedenen Insekten-Genen zu den nun bekannten Varianten gemacht. Novistadors neigen dazu, gewaltigen Nester zu bauen und deshalb hat man es immer mit einer ganzen Gruppe zu tun. Sie benutzen ihre Krallen, eine ätzende Säure und können Distanzen mit einem neuen Sturzflug verkürzen.

Es gibt zwei Arten dieser Insekten. Die schwache Variante fliegt meistens umher, während sich die stärkere Variante unsichtbar machen kann. Ob schwach oder stark: Beide Varianten sind mit wenigen Pistolenschüssen sofort besiegt. Es sind wie erwähnt eher nervige Gegner. Nur auf höheren Schwierigkeitsgraden können diese Gegner in der Gruppe gefährlich werden. Hier hilft es, sich in einem engen Korridor zu begeben, damit die Kreaturen nicht von allen Seiten angreifen können.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Atriiyu« (13. April 2023, 15:29)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SaddlerFan (13.04.2023), Merch (13.04.2023)

Atriiyu

Mitarbeiter & Urgestein

  • »Atriiyu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Wohnort: NRW

Xbox Live Name: Issunii

PSN: CultOfLamb

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. April 2023, 12:56



Der Thread ist nun fertig. Die Bilder werden vielleicht noch verändert wegen dem Nebeleffekt.

Wer Tipps oder Ergänzungen hat, kann diese gerne posten. Mich würde interessieren, wer euch im Remake die meisten Probleme bereitet hat? Vielleicht gab es sogar Kreaturen, die ihr im Original einfacher fandet oder genau umgekehrt?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Atriiyu« (13. April 2023, 15:37)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SaddlerFan (13.04.2023)

SaddlerFan

Los Iluminados Ehrenmitglied

Beiträge: 130

Wohnort: Saddler's Sanctuary

Beruf: Lord Saddlers Pressesprecher

PSN: Saddler_Fan

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. April 2023, 13:15

Toller Thread! Ich finde es toll, dass hier auch auf die Geschichte der Gegner eingegangen wird. Das macht das Ganze persönlicher. :Pinky neu:

Welcher Gegner ist am schwersten für mich? Der Regenerador... weil er jetzt rennen kann. Das ist etwas ungünstig. lol Aber naja, wenn man erstmal New Game+ mit infinite Rocket Launcher spielt ist auch das kein wirkliches Problem mehr. Aber bei einem neuen Spiel bei dem man ja zunächst auch ohne das Biosensor Scope auskommen muss... eeek. Da wurde ich dann doch etwas panisch.

~ Avatar by FabyLP! ~
~ Signature by annausagi2 ~

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Atriiyu (13.04.2023)

Atriiyu

Mitarbeiter & Urgestein

  • »Atriiyu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Wohnort: NRW

Xbox Live Name: Issunii

PSN: CultOfLamb

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. April 2023, 15:42

So schwer fand ich die Regeneradors nicht. Klar, der erste ist etwas unangenehm, aber ich fand den zweiten im Kühlraum schlimmer. Mein Angstgegner sind nun die Armadura. Ich finde die so gut gemacht mit ihren Geräuschen und auf Veteran legen die ordentlich an Geschwindigkeit zu. Und dann am Ende wenn man die Lampe verliert und man diesen kurzen Korridor entlang muss und die alle links und rechts zum Leben erwachen und diese rostigen Geräusche. Das ist so viel besser gemacht als noch die "Schepper-Boys" im Original. Nervig fand ich die Novistadores. Selten so nervige Viecher in einem Spiel gehabt.

Btw: Der Thread ist nun final. Bilder wurden noch angepasst, damit sie zum Thread für die Bossgegner passen.

Merch

Rechtschreibende Instanz

Beiträge: 2 895

Danksagungen: 1597

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. April 2023, 16:49

Welcher Quelle entnehmen wir die Bezeichnung Brutalo? Ich frag mich nämlich die ganze Zeit, wie die Herrschaften mit halbherzig-spanischem Klarnamen heißen! Aporpos: Ich ärger mich nach wie vor schwarz, dass ich vor meinem ersten Run einen Screenshot von dem Vieh gesehen hab. Die Überraschung in der Scheune wär so gut gekommen. :(

Die Armaduras find ich bisher angenehmer als im Original; die Novistadores sind nerviger, aber auch sehr viel cooler – der realistischere Tarnansatz per Camouflage gefällt mir ungleich besser als die ursprüngliche wortwörtliche Unsichtbarkeit. Schmerzlich vermisse ich aber die Säure-Todesanimation.

Alles in allem find ich die Gegnervielfalt überaus gelungen – keine Abstriche*, nur Zugewinne. Die Desnucados als moderne Crimson Heads sagen mir besonders zu, alter Ansatz frisch und organisch umgesetzt.

*fest mit U3 oder einem spirituellen Nachfolger in Seperate Ways rechnend
„Ooh, du geiler Bulbassur! Du edles, edles Boggemonn!“
- Philip O'littlebean

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Risen fr0m the Ashes (14.04.2023)

CanadianMike

Kanadischer Schwabe / Maultaschenkönig

Beiträge: 2 403

Wohnort: Heidelberg

PSN: CalgarianMike

Steam Name: calgarianmike

Danksagungen: 1384

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. April 2023, 16:57

Zu den Garrador sei gesagt, dass die auf Profi immer den Spieler finden und zu ihm hin laufen. Auch wenn man keinen Mucks von sich gibt, kommt er zu einem rüber. Er trifft vielleicht nicht mit jedem Schlag wenn man in die Hocke geht, aber dann steht er hat trotzdem neben einem. Also super nervig.

Atriiyu

Mitarbeiter & Urgestein

  • »Atriiyu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Wohnort: NRW

Xbox Live Name: Issunii

PSN: CultOfLamb

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. April 2023, 20:21

Welcher Quelle entnehmen wir die Bezeichnung Brutalo?


Die Bezeichnung bzw. den Namen findest du im Spiel bei den Modellen die man freischalten kann.

Beiträge: 4 713

Nintendo Network Name: Hahahahaha

Danksagungen: 1089

  • Nachricht senden

8

Freitag, 14. April 2023, 13:06

Finde die Gegnerdesigns allesamt mehr als gelungen. JJ - oder "Brutalo" mit der Kanone - hätte trotzdem wegbleiben können, aber mei, ich will mich nicht beschweren, dass die quasi jeden Gegner abseits U-3 dringelassen haben. Dass Seperate Ways oder zumindest eine Version davon kommt, ist 100 % sicher. Die ganzen Teaser waren nicht einfach nur so im Hauptspiel drin. Ich rechne auch damit, dass U-3 dort auftauchen wird, was ich sehr begrüßen würde, weil es Separate Ways nochmal mehr einzigartige Elemente geben würde. Fände es auch besser, einen überarbeiteten und in die Story integrierten U-3 in Separate Ways zu haben, als den Krauser, der damals einfach so random aufgetaucht ist, obwohl Leon ihn schon besiegt hatte.
HRKRRRK BRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR

SaddlerFan

Los Iluminados Ehrenmitglied

Beiträge: 130

Wohnort: Saddler's Sanctuary

Beruf: Lord Saddlers Pressesprecher

PSN: Saddler_Fan

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

9

Freitag, 14. April 2023, 13:22

Ich bin sehr sicher, dass U-3 in Separate Ways sein wird. Wenn man sich nämlich die Notes im Spiel mal durchliest, sieht man, das eine davon erklärt, wer U-3 im Remake eigentlich ist (ja, es wird explizit die Bezeichnung U-3 verwendet): Der zweite Verdugo, der im Hauptspiel ohne Erklärung verschwindet. Er wird also ziemlich sicher in Separate Ways auftauchen.

Es stimmt also nicht ganz dass U-3 aus dem Spiel genommen wurde, er wird erwähnt und man sieht ihn sogar zusammen mit Salazar wenn der sich zum ersten Mal vorstellt. Man hat sich durchaus was bei gedacht. :Pinky neu:

~ Avatar by FabyLP! ~
~ Signature by annausagi2 ~

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Atriiyu (14.04.2023), CanadianMike (14.04.2023)

Atriiyu

Mitarbeiter & Urgestein

  • »Atriiyu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Wohnort: NRW

Xbox Live Name: Issunii

PSN: CultOfLamb

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

10

Freitag, 14. April 2023, 13:42

Kannst du Gedanken lesen? Ich wollte gerade die Sache mit U-III und dem zweiten Verdugo schreiben. Soweit ich das noch weiß, war der schwarz-gekleidete Verdugo die Bedienstete von Salazar, während der andere Verdugo wohl der Diener war. Jedenfalls ist der verschwundene Verdugo als U-III im Spiel vermerkt. Muss nichts heißen. Ich fänds cooler, wenn U-3 einfach zu "It" wird, als Anspielung auf das Gespräch zwischen Leon und Saddler.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SaddlerFan (14.04.2023)

SaddlerFan

Los Iluminados Ehrenmitglied

Beiträge: 130

Wohnort: Saddler's Sanctuary

Beruf: Lord Saddlers Pressesprecher

PSN: Saddler_Fan

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

11

Freitag, 14. April 2023, 14:13

Kannst du Gedanken lesen? Ich wollte gerade die Sache mit U-III und dem zweiten Verdugo schreiben. Soweit ich das noch weiß, war der schwarz-gekleidete Verdugo die Bedienstete von Salazar, während der andere Verdugo wohl der Diener war. Jedenfalls ist der verschwundene Verdugo als U-III im Spiel vermerkt. Muss nichts heißen. Ich fänds cooler, wenn U-3 einfach zu "It" wird, als Anspielung auf das Gespräch zwischen Leon und Saddler.


Nee, Gedanken lesen kann ich keine, soweit ich weiß :D

Also U-3 ist eigentlich der erste Verdugo, wenn man die Sache zeitlich betrachten will. Er wurde nämlich von dem Herrn, der später zum zweiten Verdugo wird, erschaffen. Also zuerst gab es U-3 und dann den Verdugo, den man als Leon bekämpft. U-3 war zuerst da. (Im Original war der schwarz gekleidete Verdugo ursprünglich Salazars Butler, ja.)

Ich finde es ist so ein wenig stimmiger was den Plot angeht, im Original schien mir U-3 eher eine Art persönliches und selbstkreiertes Haustier von Saddler zu sein (lol), aber jetzt im Remake ist Saddler ja nun eher mal GAR kein Wissenschaftler mehr sondern hauptberuflich Cult Leader, und er hat ja als "Haustiere" jetzt die Novistador-Insekten. Da macht es vom Plot her schon etwas Sinn, U-3 woanders unterzubringen, auch wenn es auf den ersten Blick so wirkt als hätte man ihn aus dem Spiel genommen (irgendwie lesen viele Leute die Notes im Spiel nicht, hab ich festgestellt, lol).

~ Avatar by FabyLP! ~
~ Signature by annausagi2 ~

Beiträge: 4 713

Nintendo Network Name: Hahahahaha

Danksagungen: 1089

  • Nachricht senden

12

Freitag, 14. April 2023, 16:43

Meint ihr der zweite Verdugo mutiert dann zu etwas, was dem Original U-3 entspricht? Kann mir aber vorstellen, dass es tatsächlich einfach zu "It" wird.
HRKRRRK BRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR

SaddlerFan

Los Iluminados Ehrenmitglied

Beiträge: 130

Wohnort: Saddler's Sanctuary

Beruf: Lord Saddlers Pressesprecher

PSN: Saddler_Fan

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

13

Freitag, 14. April 2023, 16:50

Meint ihr der zweite Verdugo mutiert dann zu etwas, was dem Original U-3 entspricht? Kann mir aber vorstellen, dass es tatsächlich einfach zu "It" wird.


Kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Ich glaube nichtmal, dass die beiden Verdugos im Remake generell genau gleich aussehen. Sieht man unter der weiten Kutte ja nicht. Wäre ja auch irgendwie langweilig wenn man als Ada denselben Verdugo Boss Fight hätte wie als Leon.

~ Avatar by FabyLP! ~
~ Signature by annausagi2 ~

Atriiyu

Mitarbeiter & Urgestein

  • »Atriiyu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 558

Wohnort: NRW

Xbox Live Name: Issunii

PSN: CultOfLamb

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

14

Freitag, 14. April 2023, 17:35

Ich schätze, es wird einfach Verdugo auf allen Vieren mit einem zusätzlichen Maul vorne. Denke nicht, dass man den alten U-3 nimmt, sondern sich mehr am schwarzen insekten-artigen Verdugo orientiert.

CanadianMike

Kanadischer Schwabe / Maultaschenkönig

Beiträge: 2 403

Wohnort: Heidelberg

PSN: CalgarianMike

Steam Name: calgarianmike

Danksagungen: 1384

  • Nachricht senden

15

Samstag, 15. April 2023, 23:53

Kann es sein, dass man die beiden El Gigante auf Profi nicht in den Kessel werfen kann? Bei mir sind die immer wieder ausgewichen. Oder das Timing war nicht richtig.

Ähnliche Themen