Sie sind nicht angemeldet.

Sander Cohen

Ghibli-Fanatiker

  • »Sander Cohen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 075

PSN: CultOfLamb

Danksagungen: 643

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Januar 2014, 09:38

Resident Evil Gun Survivor 2: Code Veronica: Gegner

Zombie:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Die Zombies sind durch eine Infizierung mit dem T-Virus entstanden. Wie alle Zombies besitzen sie keine nennenswerte Intelligenz und argieren ziemlich primitiv. Ihre einzige Daseinsberechtigung besteht darin, Fleisch zu fressen und ihren immer währenden Hunger zu stillen. Zombies sind allgemein langsam und einzeln kein Problem. Problematisch können Zombies werden, wenn sie in Gruppen auftauchen.

Hunter II:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Dieser Hunter ist eine Sonderform der Alpha-Variante. Beim Angriff auf Rockfort Island wurden diese Hunter von Weskers Spezialeinheit benutzt. Der Unterschied zu anderen Huntern ist ihre Intelligenz. Sie können direkte Ziele angreifen, was mit Hilfe des sogenannten "Seeker" geschieht, einem System, das den Hunter zu seiner Zielperson bringt, die er dann töten kann. Man könnte auch kurz und knapp sagen, dass diese Hunter gesteuert werden in gewisser Weise.

Sweeper:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Sweeper sind eine Abart des Hunter II. Diese purpurfarbenen Hunter besitzen violette Aterien und rote Augen. Ihre Angriffe entsprechen denen eines Hunter II, mit dem Unterschied, dass ihre rasiermesserscharfen Krallen mit einem Gift versehen sind.

Rockfort Island Zombie Dog:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Diese Dobermänner wurden gezüchtet und trainiert, damit man sie beim Militär oder bei der Polizei benutzen kann. Allerdings wurden sie während dem Angriff auf Rockfort Island infiziert. Zwar zeigt sich an vielen Stellen schon ihre verfaulte Haut, die Muskelstruktur dieser Hunde ist jedoch noch intakt.

Drain Deimos:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Ein Beispiel für die ungeahnten Nebeneffekte des T-Virus. Drain Deimos sind mutierte Flöhe, von denen einige Exemplare entstanden sind, indem man annimmt, dass sich die Flöhe durch den Verzehr von infizierten Fleisch infiziert haben.

Die Größe dieser Kreaturen entpricht der eines ausgewachsenen Menschen. Das Äußere dieser Wesen ist durch die Infizierung stark verändert worden, in dem der Virus die Knochen und Organe an andere Körperstellen platziert hat.

Drain Deimos ernähren sich von Blut. Sie beißen ihre menschlichen Opfer mit den mutierten Mandibeln und saugen dann das komplette Blut aus. Dadurch entsteht eine Mutationsphase, in der ein männlicher Drain Deimos zu einem Weibchen wird. Durch die Geschlechtsumwamdlung ist der Drain Deimos in der Lage, unzählige Eier zu legen, aus denen dann die nächste Generation schlüpft. Drain Deimos können sich also ohne Partner fortpflanzen.

Drain Deimos sind bekannt dafür, sich an dunklen Orten aufzuhalten. Sie klettern gerne an Wänden entlang und sind ungewöhnlich vorsichtig. Sie greifen einen Feind also nie direkt an. Sobald ein Opfer allerdings die Aufmerksamkeit erregt, wird der Drain Deimos sofort angreifen, meistens sehr direkt. Dem Drain Deimos ist es dabei egal, wie er es anstellt - ein Zeichen seiner kaum vorhandenen Intelligenz.

Licker:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Ein Licker entsteht durch eine Mutationsphase bei Zombies. Gewisse Zombies durchlaufen nicht das Stadium, welches am Ende zu einem Crimson Head führt. Manche Zombies durchlaufen ein Stadium, welches als "Regis Licker" bekannt ist. Die Gliedmaßen der Zombies werden verändert, neue Muskeln bilden sich und als Waffe entsteht eine lange Zunge, die sich mit Leichtigkeit durch menschliche Knochen bohren kann.

Das Stadium "Regis Licker" ist quasi nur der Beginn einer Mutationsphase an dessen Ende eine Kreatur steht, die komplett gehäutet und mit nackten, roten Muskelgewebe in Erscheinung tritt. Anders als bei normalen Zombies scheint das Gehirn noch vorhanden zu sein, da es komplett frei liegt. Durch die verbesserten Gliedmaßen und den scharfen Krallen, können Licker an allen Oberflächen entlang krabbeln. Neben all den Vorteilen, den der T-Virus diesen Kreaturen gewährt, gibt es auch einen nennenswerten Nachteil: Licker sind blind und verlassen sich nur auf ihr gutes Gehör.

Bat:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Diese Fledermäuse sind durch die Infizierung mit dem T-Virus entstanden. Sie sind zwar größer als normale Fledermäuse, allerdings stellen sie kaum eine Gefahr dar. Sie sind zwar lästig und nervig, allerdings reicht schon das Licht eines Feuerzeugs aus, um sie zu vertreiben.

Large Roach:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Diese Kakerlaken wurden vermutlich in der Kanalisation infiziert. Es ist wahrscheinlich, dass sie sich von toten, infizierten Mäusen ernährt und dadurch infiziert haben. Die Größe dieser Kakerlaken kann bis zu 40 Zentimeter betragen.

Natürliche Feinde werden getötet, indem die Kakerlaken weiche Körperstellen angreifen. Bei menschlichen Opfern wurde festgestellt, dass die Kakerlaken bevorzugt die Halsschlagader angegriffen haben.

Kakerlaken greifen immer in großen Gruppen an. Durch die Infizierung mit dem T-Virus wurden die Gruppen allerdings größer, sodass man nicht genau sagen kann, wie stark sich die infizierten Kakerlaken vermehrt haben. Kakerlaken sind wie Krähen für die Ausbreitung des T-Virus mit verantwortlich.

Black Widow:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Diese Spinnen wurden von Umbrella gezüchtet und mit dem T-Virus infiziert. Anschließend wurden sie nach Rockfort Island gebracht. Ursprünglich sollten diese B.O.W.s in alle Filalen von Umbrella versendet werden. Im Kampf benutzen sie ihr starkes Gift, mit dem sie ihre Opfer lähmen, um sie dann zu fressen.

Bandersnatch:

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Umbrella wollte eine neue biologische Waffe (B.O.W.) erschaffen. Man wollte einen Tyrant erschaffen, der den Virus besser aufnimmt, als bisherige Versionen. Außerdem wollte man einen Tyrant erschaffen, der mehr praktischen Nutzen, als zerstörrerischen Nutzen besitzt. Das Ergebnis war der Bandersnatch, ein Mensch der mit dem T-Virus infiziert wurde.

Das markante Merkmal dieses Wesens ist der verlängerte Arm, der sich dehnen kann und mit dem der Bandersnatch sich auch fortbewegen kann, in dem er mit dem Arm einfach Dinge greift und sich dann zu diesem Ding zieht. Mit diesem Arm kann er aber auch seine Gegner angreifen. So kann er seine Feinde mit Hilfe des Arms gegen Wände schleudern oder seinen Feinden mal eben den Schädel zertrümmern.

So schön das alles klingt - der Bandersnatch hat viele Mankos. Zum einen ist da seine langsame Fortbewegung und zum anderen ist da einfach die Tatsache, dass er nur einen Arm benutzen kann, was ihn nicht gerade zu einer perfekten B.O.W. macht. Trotzdem ist der Bandersnatch ein respektabler Gegner, der hart und tödlich zuschlagen kann.

Moth

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Eine Giant Moth entsteht durch die Infizierung mit dem T-Virus. Allerdings ist diese Infizierung durch Umbrella direkt entstanden. Giant Moths wurden ursprünglich für Experimente von Umbrella benutzt. Irgendwann konnte die infizierte Motte entkommen und wuchs zu einer enormen Größe heran, bei der die Flügel allerdings kaum mutierten. Daher können diese riesigen Motten auch keine weiten Strecken per Flug zurücklegen. Da sie kaum fliegen können, findet man Giant Moths meistens an irgendwelchen Decken hängen. Im Kampf benutzen Giant Moths ihr mit Phosphor angereichertes Gift

Die normalen Motten wurden ebenfalls durch Umbrella infiziert. Allerdings sind ihre Flügel dem Körperverhältnis angepasst, sodass sie perfekt fliegen können. Wenn eine solche Motte ihre Beute entdeckt, wird sie diese hartnäckig verfolgen und mit dem Gift attackieren, was beim Einatmen katastrophale Auswirkungen auf einem Menschen haben kann. Außerdem legen diese Motten gerne ihre Eier in lebende Wirte, damit die Larven den Wirt als Brutkasten und Nahrungsmittel verwenden können.

Das Copyright der Bilder liegt bei James.Havoc

Die schlimmsten Feinde sind immer deine Nachbarn!