Sie sind nicht angemeldet.

James.Havoc

Grumpy Gamer

Beiträge: 2 282

Beruf: Forstwirt

Danksagungen: 1422

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 29. Juli 2015, 19:34

Was hast du denn für nen Rechner. Ich glaube ein PS2 Emulator dürfte nicht soviel Rechenpower fressen, oder?


Verschätze dich da nicht. Die PS2 mag alt sein, aber eine Emulation eines kompletten Systems - noch dazu eines, dass von der klassichen x86 Architektur soweit entfernt ist - kostet enorm viel Leistung. Zudem werden Emulatoren in der Regel von wenigen Leuten in ihrer Freizeit geschrieben, was eine (Leistungs) Optimierung schwer macht.
Dolphin ist da schon ein absolut herausragendes Stück Arbeit. Auch weil er so stabil läuft. Das ist bei Emus keineswegs normal. Gerade bei der PS2.
Und das System was er da hat ist.....jetzt nicht so der Hit in Tüten.

Zitat

Prozessor, Grafikkarte und RAM würden für eine Einschätzung schon reichen.


Pentium G640T (2x2,4Ghz)
6GB RAM
Intel HD Graphics

Für einen Emulator sind primär CPU und RAM wichtig. Die Menge an RAM ist noch in Ordnung, aber die CPU ist ein Totalausfall. Die Pentiums sind nummal mittlerweile Intels Billigsparte.


EDIT

Zitat

Alleine wenn ich schon durch Chrome sürfe, bekommt mein PC die Meldung, die CPU ist zu hoch, ich glaube mein PC hat das Verfallsdatum schon lange überschritten, da wird mir auch James Hilfe nicht viel helfen können :)
Könnte man vielleicht die Anleitung nicht ins Deutsche übersetzen und hier im Forum posten? :)


Well, da steckt ein H61 Chipsatz drauf, heißt wir haben hier ein Sockel 1155 Mainboard. Da kann man alternativ auch eine CPU aus der Core i3/5/7 Serie (2000er und 3000er) draufpacken.
Selbst ein Core i3 3220 würde schon einen enormen Leistungssprung gewährleisten. Wobei ich aber grundsätzlich eher zu einem i5 Modell raten würde. Da ist man auch langfristig auf der sicheren Seite.
RAM kann auch auf 8GB ausbauen.
PCI Express Slot wird definitv vorhanden sein, also kann man auch auf eine dedizierte Grafikkarte setzen.
Abschließend noch eine SSD dazu und evtl. ein neues Netzteil, fertig. Schon hat man einen - je nach Wahl der Komponenten - soliden bis sehr guten Rechner unterm Schreibtisch.


Verdammt ich schweife zu sehr von Thema ab....

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jetbreaker (29.07.2015), Biohazardcleaner (29.07.2015)

Biohazardcleaner

Movie Maniac

Beiträge: 8 600

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 2670

  • Nachricht senden

Jetbreaker

Zombiejäger

Beiträge: 423

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 29. Juli 2015, 19:51

Verdammt ich schweife zu sehr von Thema ab....
Ich finde so was nicht schlimm, aber mir würde es mehr helfen, wenn man mir einfach nur sagen könnte, worauf ich auf ein PC Kauf achten soll.

Ähnliche Themen