Sie sind nicht angemeldet.

James.Havoc

Grumpy Gamer

  • »James.Havoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 038

Beruf: Forstwirt

Danksagungen: 1218

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Mai 2018, 17:39

Battlefield V








Release (weltweit) am 19. Oktober 2018


Offizielle Systemanforderungen für die PC- Fraktion

Minimale Systemanforderungen

Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10
Core i5 6600K oder AMD FX-6350
8 GByte Arbeitsspeicher
AMD Radeon HD 7850 (2 GByte) oder Nvidia GeForce GTX 660 (2 GByte)
Internetverbindung mit 512 KBPS oder schneller
50 GByte freier Festplattenplatz



Was wird es geben?


Singleplayer

Anders als Konkurent Call of Duty mit seinem vierten Black Ops Ableger, bekommen wir in Battlefield 5 auch einen Singleplayer- Modus. Dieser wird, wie schon im Vorgänger als "War Stories" im Spiel enthalten sein und sich vor allem auf die eher unbekannten Schlachfelder fokussieren.
Thematisch geht es dabei u.a.

- Nach Norwegen, wo wir eisiger Umgebung gegen die deutschen Besatzer kämpfen,

- Nach Frankreich, wo wir Panzergefechte abseits der berühmten D-Day- Landungszonen führen.

- In das von der Luftwaffe eingeebnete Rotterdam

- Und in ein nicht näher genanntes Szenario in Nordafrika



Coop

Im neuen Spielmodus "Combine Arms" kämpfen wir erneut gegen die KI, dieses Mal jedoch mit bis drei weiteren, menschlichen Mitspielern. Ziel in diesem Modus ist das Erfüllen diverser Aufträge hinter feindlichen Linien. Knackpunkt hierbei: Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Auftrages, bekommen wir die Option, einen weiteren Auftrag mit gesteigertem Risiko anzunehmen, oder die Karte zu verlassen.
Ähnliches gab es bereits in die The Division.

Der Modus selbst soll auch als Brücke für unerfahrene Spieler dienen, die sich so gegen Bots mit den Spielmechaniken vertraut machen können, ohne alle Nase lang von einem Veteran auf die Bretter geschickt zu werden.
Begünstigt wird das ganze durch Loadout- Freischaltungen, die sowohl für den Coop, als auch für den reinen Multiplayer- Modus gelten.



Multiplayer

Battlefields Herzstück setzt dagegen auf bewährte Mittel. Den momentan reichlich beliebten Battle Royal- Modus wird es nicht geben. Stattdessen gibt es neben den üblichen Verdächtigen

- Team Deathmatch

- Conquest

- Domination

- Grand Operations


nur einen neuen Modus namens

- Airborne

Über dessen Details man sich noch ausschweigt. Lediglich das Fraktion A aus einem Flugzeug abspringt, während Fraktion B am Boden startet und den Angriff abwehren muss.



Abseits dessen hat Dice auch an anderen Elementen gefeilt.
So wurden die Animationen verbessert und die Bewegungsmöglichkeiten des Spielers an die örtlichen Umgebung angepasst.
Hinzu kommt, dass schwere Explosionen uns nun auch mal von den Füßen heben können, sowie schwere Waffen, die vermeintlich sichere Deckung problemlos perforieren.

Ein Element, das seit Bad Company an Bord ist und an dem sich auch einige Spieler stören, ist das Spotting- System, bei dem der gemeldete Gegner mit einem roten Symbol markiert wird, was gerne mal dazu führte, dass wahllos gespottet und anschließend reichlich profanes "Symbol- Schießen" stattfand.
Dieser "Unsitte" will Dice nun einhalt gebieten und den Fokus der Spieler wieder mehr auf die Umgebung lenken. Kleine Wasserwellen, raschelndes Gras usw. sollen wieder mehr in den Vordergrund treten. Ob die Symbole damit aber komplett vom Tisch sind, bleibt vorerst ungewiss.

In Sachen Wiederbelebung tat sich ebenfalls einiges. Um einen Spieler wieder auf die Füße zu holen, braucht es nun nicht mehr zwingend einen Sanitäter, sondern irgendein Mitglied des eigenen Squads. Der Medic wird damit allerdings nicht arbeitslos, denn der Cooldown des Reviewes soll bei "Nicht- Sanitätern" deutlich länger und die aufgefrischten Lebenspunkte deutlich geringer ausfallen.
Ferner haben wir nun die Möglichkeit, Spieler aus der Schusslinie zu ziehen, ehe wir sie wiederbeleben.

Beißt man dennoch mal ins Gras, wird man im neuen BF zunächst seinen Killer zu sehen bekommen, ehe die Ansicht zum nächstbesten Teamkollegen wechselt. Dem kann man dann eine Weile über die Schulter sehen und bei Bedarf dann bei ihm Spawnen. Dies soll den verhassten Spawnkills entgegenwirken.

Steht man dann wieder im Gefecht, ist man zunächst mal knapp an Munition. Die vorhandene Menge an Patronen und Granaten soll zwar reichen um 2-3 Abschüsse zu schaffen, danach ist jedoch Ende und man muss einen Flaggenpunk oder einen Supporter bzw. dessen Munitionskiste aufsuchen.

Wer mag, darf sich im neuen Battlefield auch nach allen Regeln der Kunst eingraben. Egal ob Sandsackbarriere, Panzersperre, Gräben oder Stationäre Waffen und Versorgungskisten. Jede Klasse in Battlefield V darf individuelle Befestigungsanlagen errichten, wobei der Fokus auf dem Supporter liegt, der u.a. die genannten Kisten und Waffen aufstellen darf.

Wer Battlefield Vietnam kennt, erinnert sich vllt. noch an die Option, mit einem Hubschrauber Panzer und andere Fahrzeuge an den Haken zu nehmen und an einen beliebigen Ort zu befördern.
Diese Option gibt es auch wieder in BF5. Allerdings nicht mit Hubschraubern, sondern mit gewöhnlichen Fahrzeugen. Dafür dürfen nun aber auch stationäre Geschütze verlagert werden, die während des Transport auch feuern können, sodenn sich ein Spieler darin befindet.



Lootboxen, In-Game- Währungen und Season Pass

Schon zu Beginn der ersten Vorstellung von BF5 ließ Entwickler Dice verlauten, dass man bei jüngsten Ableger der Reihe auf die berüchtigten Loot-Boxen verzichten wird. Gleiches gilt auch für den Season Pass bzw. die Premium- version. BF5 wird ohne all diese Dinge auskommen.

Neu hingegen werden 2 In-Game- Währungen sein, von denen die eine via Grinding erworben werden kann, während es die andere nur für Echtgelt gibt.
Dabei lassen Spielrelevante Dinge nur für die Grinderwährung kaufen, während man mit Echtgeld ausschließlich kosmetische Items erwerben kann.
Pay-to-Win soll definitv nicht möglich sein.

Die Palette an optischen Veränderungen sollen dabei so umfangreich wie nie zuvor werden.
Neben Kleidung und Gesichtsbemalung der Soldaten sollen sich auch Panzer und Flugzeuge individuell gestalten lassen.
Ob BF5 dann vollends in einen WW2/Karneval- Hybriden verwandelt, wird wohl die Zeit zeigen...und die Gestaltungsmöglichkeiten.
Bleibt zu hoffen, dass rosafarbene Hello-Kitty- Panzer (obwohl das auf einem Tiger- Panzer ironischerweise passend wäre) keine Realität werden...

Update 28.05.2018

Zurück an den Absender!

Granaten können, wie bereits im Trailer zu sehen war, zurückgeworfen oder auch bereits in der Luft durch Beschuss zur Explosion gebracht werden.
Ach...das hätte ich gern in BF2 gehabt....

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

KING_MN87 (23.05.2018), Risen fr0m the Ashes (23.05.2018)

Sa!nt on Trip

REC Erfolgsjäger

Beiträge: 3 896

Wohnort: Dunkeldeutschland

Danksagungen: 813

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Mai 2018, 22:24

Historische Genauigkeit und realistische Feuergefechte scheinen auf jeden Fall wieder nicht ganz weit oben auf der Prioritätsliste zu stehen...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Risen fr0m the Ashes (23.05.2018)

James.Havoc

Grumpy Gamer

  • »James.Havoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 038

Beruf: Forstwirt

Danksagungen: 1218

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Mai 2018, 22:31

Historische Genauigkeit und realistische Feuergefechte scheinen auf jeden Fall wieder nicht ganz weit oben auf der Prioritätsliste zu stehen...


Nach allem, was man im Trailer gesehen hat, definitv nicht. Aber erwartet das nach BF1 wirklich noch jemand?

Befremdliche Züge nimmt für meine Begriffe nur die zunehmende, individuelle Anpassung der eigenen Figur an. Britischer Offizier samt rotem Barret und Katana auf dem Rücken?!
Solange das auf den Singleplayer/Coop- Modus beschränkt bleibt, okay, aber wenn das auch im Multiplayer um sich greift, brauchts irgendwann Markierungen über den Spieler, damit man Freund und Feind überhaupt noch auseinander halten kann.

Seltsamerweise scheint es bald mehr Leute zu stören, dass das Game A: Zu bunt ist und B: das Frauen mit dabei sind. :noidea:

Sa!nt on Trip

REC Erfolgsjäger

Beiträge: 3 896

Wohnort: Dunkeldeutschland

Danksagungen: 813

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Mai 2018, 22:38

Seltsamerweise scheint es bald mehr Leute zu stören, dass das Game A: Zu bunt ist und B: das Frauen mit dabei sind. :noidea:
Ersteres ist mir nicht wirklich aufgefallen und zweites ist der Political Correctness geschuldet, die aber keine Sau braucht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Risen fr0m the Ashes (24.05.2018)

Beiträge: 3 079

Wohnort: Senden

Beruf: Schule (Fachabi)

Danksagungen: 674

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Mai 2018, 22:50

Ich muss sagen ich bin ziemlich enttäuscht.

Also historisch akurat scheint es auf den ersten Blick nicht zu sein und es ist wirklich sehr bunt. Abgesehen davon ist das vom Gameplay her ja noch schneller als BF1, welches ja bereits auch viel zu schnell für sein Szenario war.

Also diese individuellen Anpassungsmöglichkeiten machen mir allmählich auch Sorgen. Dass der Brite n Katana hat hab ich noch gar nicht gemerkt. Dafür ist mir die Braveheart Frau mit Prothese direkt aufgefallen. WTF?
Und warum gibt es kaum normale Uniformen?
Sind das Szenen aus dem MP oder aus der Kampagne?

Zu den Frauen an sich im Spiel:
Im 2. WK hat vor all die Soviet Union Frauen ins Feld geschickt, Frankreich wohl auch. Da machen Frauen Sinn. Aber das hier sieht echt extrem seltsam aus. Wer würde eine Frau mit Prothese ins Feld schicken? Wie soll die überhaupt anständig kämpfen?

Man muss abwarten, aber der Trailer hat mich auf jeden Fall eher abgeschreckt. Nach BF1 sieht das super enttäuschend aus.

James.Havoc

Grumpy Gamer

  • »James.Havoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 038

Beruf: Forstwirt

Danksagungen: 1218

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Mai 2018, 23:01

Das werden definitv Szenen aus der Kampagne gewesen sein. Dafür sind einige Szenen zu ausgewalzt. Man beachte da mal die gesamte Schlussszene, als die Protesen-Paula den Brillen-Bernhard vom Spieler runterzieht, draufdrischt und danach noch einen Komentar samt Pose abgibt. Zuviel als dass es im MP Sinn ergeben würde.

Die Frau selbst soll dem norwegischem Widerstand angehören und die waren wohl nicht wählerisch, wenns um Mitglieder ging. Ähnlich wie die Franzosen.
Sie wird wohl Dreh- und Angelpunkt der Kampagne werden. Umso wahrscheinlicher also, dass das Material entweder dem Coop- Modus oder eben der Singleplayerkampagne entstammt.

Beiträge: 3 079

Wohnort: Senden

Beruf: Schule (Fachabi)

Danksagungen: 674

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. Mai 2018, 23:55

Nun da bin ich froh, denn den SP werde ich vermutlich eh nie anfassen. Sieht auch extrem chaotisch aus und viel zu schnell. Außerdem, hat er an einer Stelle einen Flieger mit paar Schüssen gekillt?

Mal schauen wie der MP aussieht. Bisher bin ich sehr negativ eingestellt.

KING_MN87

REC Survivor

Beiträge: 51

PSN: KING_MN87

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. Mai 2018, 06:35

Hab auf ein setting aus der Gegenwart gehofft, wie in BF3 und BF4, am coolsten wäre ein Bad Company gewesen. Schade dann wirds dieses Jahr auch wieder nur Black Ops!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meta Master (24.05.2018)

Error

ɹoɹɹƎ

Beiträge: 541

Danksagungen: 347

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Mai 2018, 14:49

Da sieht Operation Raccoon City ja besser aus!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rudania (24.05.2018)

Meta Master

Aspect of Twilight

Beiträge: 2 140

Wohnort: Neuss

Danksagungen: 410

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. Mai 2018, 15:28

Gönn ich mir lieber Blops 4.

Rudania

Alucard

Beiträge: 3 012

PSN: Rudania-97

Danksagungen: 742

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 24. Mai 2018, 16:28

Da sieht Operation Raccoon City ja besser aus!
Fairerweise muss man auch dazu sagen, dass ORC ein ziemlich cooler Third-Person-Shooter ist, mit dem die wenigsten Shooter vernünftig mithalten können! :Pinky neu:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rudania« (24. Mai 2018, 18:12)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Error (24.05.2018)

Beiträge: 3 079

Wohnort: Senden

Beruf: Schule (Fachabi)

Danksagungen: 674

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. Mai 2018, 16:38

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Die Dislikes sprechen für sich und ich kann es leider nachvollziehen. Ich warte mal erstes MP Gameplay ab, aber nach BF1 hätte ich nie so ein SJW Cartoon Festival erwartet.
Ich will doch nur einen vernünftigen WW2 Shooter...
Hätte man nicht wenigstens den realistischeren und düsteren Stil von BF1 beibehalten können, ohne Braveheart Prothesen-Frauen, Samurai-Briten, Cricket Schlägern, bunter Clownsfarbe und dem ganzen Mist?
Das sieht einfach mehr nach CoD aus als Black Ops 4. Und dann noch diese übertriebene Inzenierung...Über all Explosionen, Autos die auf Soldaten drauffallen, Flieger werden mit die in der Luft abgeschossenen Granaten zum Absturz gebracht, man näht alles nieder.
Soll das vllt. Titanfall mit Wolfenstein Skin sein? :confused:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Risen fr0m the Ashes« (24. Mai 2018, 16:45)


KING_MN87

REC Survivor

Beiträge: 51

PSN: KING_MN87

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. Mai 2018, 21:29

Ihr schreibt alle so ziemlich das gleiche was ich auch dachte. Echt schade das bf so wird, wäre mehr möglich gewesen. Da sieht sogar COD Ww2 geil gegen aus!

Biohazardcleaner

Movie Maniac

Beiträge: 8 203

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 2409

  • Nachricht senden

14

Samstag, 26. Mai 2018, 17:09

Ich bin noch immer gespannt und warte mal den MP ab. Wirklich viel konnte man dem Trailer ja nicht entnehmen.


Merch

Rechtschreibende Instanz

Beiträge: 2 059

Danksagungen: 1042

  • Nachricht senden

15

Samstag, 26. Mai 2018, 17:49

lel, das sieht ja aus wie ne Parodie. Soll das jetzt intense rüberkommen, oder was? Hyperaktives Gewusel, da. Battlefield kann scheißen gehen! :clap

#bf2remakenow

Entweder oder – mindestens!
caput mortuum
كل من يقرأ هذا هو غبي

James.Havoc

Grumpy Gamer

  • »James.Havoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 038

Beruf: Forstwirt

Danksagungen: 1218

  • Nachricht senden

16

Samstag, 26. Mai 2018, 18:16

Ich seh das eigentlich noch recht entspannt. Man sollte im Hinterkopf behalten, dass man hier einen Trailer sieht, der - und das ist heute fast schon exotisch - aus einem Guss besteht. Keine Schwarzblenden, keine hektischen Schnitte, nichts dergleichen.
Und das bedeutet gleichzeitig: Man sieht nur ein winziges Element aus dem Spiel, das, wie ich mal vermute, aus der Singleplayerkampagne stammt.

Das man eine Frau spielt, ist mir völlig gleich. Hab ich schon anno 2000 mit Manon Batiste in Medal of Honor Underground getan und tat dem Spiel keinen Abbruch. Die Protese, die sie trägt, gabs so tatsächlich und selbst die etwas befremdlich wirkenden "Braveheart"- Gesichtsbemalungen hat es so gegeben.
Auch waren Frauen in den einzelnen Widerstandgruppen (in diesem Fall der norwegische Widerstand) nicht so selten, wie man glaubt. Nur werden solche Teile des Krieges gern ignoriert und stattdessen das drölfzigste Mal die Landung am Omaha Beach zelebriert.

Und zum dem Chaos im Trailer....well, gefallen hat mir das auch nicht. Weckte böse Erinnerungen an Kubra Damn an einem Samstagmorgen auf irgendeinem Rookie- Server..... :ugly:

Ich warte da auch erstmal ab, bis man offizielles Material aus dem MP zu sehen bekommt. Zerpflücken kann ichs dann immer noch.... :ugly:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Biohazardcleaner (27.05.2018)

Biohazardcleaner

Movie Maniac

Beiträge: 8 203

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 2409

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 27. Mai 2018, 11:01

Ich habe auch kein Problem mit einer Frau als Heldin, im Gegenteil. Manon Batiste aus MoH Underground hat James ja schon genannt und es gibt weitere, unzählige Beispiele für großartige, weibliche Hauptcharaktere in Videospielen. Egal ob Samus Aran, The Boss, Lara Croft oder Claire Redfield. Womit ich allerdings ein Problem habe, ist wenn hinter der Wahl eine politische Agenda steht. Wenn man meint unbedingt eine Frau in den SP zu integrieren um irgendwelche SJW's zu befriedigen, weil diese sonst hysterisch rumschreien und dazu aufrufen das Spiel zu boykottieren. Ob dies jetzt bei BFV der Fall ist, kann man natürlich schwer sagen, doch ist für mich mittlerweile der Begriff "Diversity" mehr zum Kampfwort geworden und besonders in solchen Fällen immer weniger positiv besetzt. Wenn man sowas in einem Tweet oder Pressemeldung liest, dann hat das für mich immer einen faden Beigeschmack, als müsse man sich für irgendwas rechtfertigen. Wenn z.B. wie in CoD WWII, schwarze Frauen in Wehrmachtsuniformen im MP rumhüpfen, dann ist das für mich ein Immersionskiller. Nicht weil ich etwas gegen schwarze Frauen habe, sondern weil es einfach nicht in diese Epoche passt. Auf der andere Seite sieht man jedoch auch wieder jede Menge Hysteriker, die anscheinend Schnappatumung bekommen, nur weil in BFV eine Frau die Hauptrolle spielt.

Zusammenfassend würde ich sagen, lasst uns erstmal abwarten, wie es sich im Gesamtgefüge anfühlt. Am Ende des Tages muss BFV Spaß machen und durch Qualität überzeugen. Ob ich dann dabei eine Frau oder einen Mann spiele, könnte mir nicht egaler sein.

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Risen fr0m the Ashes (27.05.2018), Sa!nt on Trip (27.05.2018)

Beiträge: 3 079

Wohnort: Senden

Beruf: Schule (Fachabi)

Danksagungen: 674

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 27. Mai 2018, 11:11

Mich stören Frauen als Helden auch auf keinen Fall. Nur schreit die ganze Aufmachung förmlich nach SJW. Und das stört massiv.

James.Havoc

Grumpy Gamer

  • »James.Havoc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 038

Beruf: Forstwirt

Danksagungen: 1218

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 27. Mai 2018, 11:33

Mich stören Frauen als Helden auch auf keinen Fall. Nur schreit die ganze Aufmachung förmlich nach SJW. Und das stört massiv.


Ich kann mir hier nicht so recht vorstellen, dass das der Hintergrund für die Wahl einer weiblichen Spielfigur ist. Zum einen ist die Spielerbasis, die die BF- Reihe ansprechen will, stark männlich geprägt und zum Zweiten reden wir hier von einem Spiel, das von EA publiziert, die sich sonst eher wenig um öffentliche Meinung scheren. (Es sei denn, der Aufschrei ist so groß, dass jemand wie Disney anruft...)
Und ein Aufschrei, weil in einem Spiel im 2. WK keine Frau dabei ist oder gar die Hauptrolle hat? Da käme nicht viel.

Was ich mir indes sehr gut hätte vorstellen können, ist der empörte Aufschrei, wenn man in die Rolle eines Amis springen würde, der mit seiner Einheit durch Europa tourt.
Das würde keine Minute dauern und es hieße wieder: " Jaja, typisch EA. Die tollen Amis retten mal wieder die Welt"
(Gleiche Aussage wäre auch gekommen, wenns ein Brite wäre... :ugly: )

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Biohazardcleaner (27.05.2018)

Beiträge: 3 079

Wohnort: Senden

Beruf: Schule (Fachabi)

Danksagungen: 674

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 27. Mai 2018, 12:25

Es gab bei BF1 eine Empörung Seitens SJWs warum es in dem Spiel keine spielbaren Frauen gab.
Auch bei Mass Effect Andromeda gab es SJW Kontroversen rund um einige der Entwickler im Team.

EA hat vor nicht so langer Zeit Anita Sarkeesian (Sehr bekannte Feministin die sich regelmäßig über Games auskotzt) zu Bioware eingeladen damit sie sich Anthem ansieht.
Ich denke man kann durchaus sagen dass es schon wahrscheinlich ist dass diese Entscheidung SJW getrieben war.

Gibt es denn Statistiken zur Demographie bei BF? Ich glaube nicht dass es heute noch so stark Männerlastig ist. Aber ich halte Leute die sich ein Spiel nur wegen dem Geschlecht des Protagonisten holen für suspekt. Zumindest kann ich es nicht nachvollziehen wenn es wirklich so sein sollte dass Frauen sich zu nem Spiel hingezogen fühlen weil eine Frau auf dem Cover ist. Noch nie habe ich mich zu einem Spiel hingezogen nur weil n Mann die Hauptfigur war oder auf m Cover.

Ähnliche Themen